Rückblick 2009

Johannes Kepler Universität Linz und Oö. Akademie für Umwelt und Natur des Amtes der Oö. Landesregierung unterstützen die Frauenorden


Vom 27. Februar bis 2. März 2009 fand im Seminarhaus St. Klara in Vöcklabruck die jährliche Tagung der Vereinigung der Höheren Oberinnen der Frauenorden Österreichs statt.
Ca. 70 Schwestern stellten sich dem Thema:
Schöpfungsverantwortung im Orden - wie kann sie gelebt werden?
Herr Univ.-Prof. Dr. Reinhold Priewasser von der Johannes Kepler Universität Linz, (Vorstand des Instituts für Betriebliche und Regionale Umweltwirtschaft) und ein Team von Referent/innen/en und Moderator/innen/en der Oö. Akademie für Umwelt und Natur des Amtes der Oö. Landesregierung arbeiteten mit den Schwestern an den Bereichen Energie und Bauen; Lebensmittel; Beschaffung – Reinigung/Chemie; Wald-, Forst- und Gartenwirtschaft.
Sr. Pia Kypta, Franziskanerin von Vöcklabruck, stellte die Aufgabe in den Rahmen des geistlichen Lebens – eine aus der Bibel erwachsende Verantwortung für Mensch und Welt.
Univ.-Prof. Dr. Herwig Büchele SJ, Sozialethiker, Innsbruck – Steinerkirchen, schloss ab mit dem Thema einer notwendigen Welt-Innenpolitik und lud ein, am Netzwerk von Christinnen und Christen für die Global Marshall Plan Initiative mitzuwirken.
Ein neues Denken angesichts von globaler Wirtschafts- und Finanzkrise sei angesagt – die Besinnung auf die menschlich-geistlichen Wurzeln des Lebens und Handelns auf und für diese unsere Erde.


Erklärung zum Logo der VFÖ - Vereinigung der Frauenorden Österreichs

Logo

die weiß-gelbe Kugel:
GOTT
die göttliche Mitte
Jesus, das LICHT der Welt

die beiden schmalen, mehrfarbigen Bögen:
aus dem braunroten Erdreich sprießt neues, grünes LEBEN
aus dem Dunkel ins Licht
aus der Vergangenheit in die Zukunft
aus der Verwurzelung geschieht Aufbruch, Weite
unterschiedliche Charismen entwickeln unterschiedliche Wege
Offenheit um empfänglich zu bleiben für SEIN göttliches Leben

das LOGO als solches:
Die Gottesbeziehung, die gelebte Nachfolge Jesu, verbindet die einzelnen Mitglieder der Frauenorden Österreichs.
Unsere gemeinsame Mitte, die Basis, ist der Glaube an Jesus Christus. Auf diesem Hintergrund darf SEINE Botschaft durch uns Fleisch werden.
Wir sind Frauen, die in unterschiedlich gelebten Traditionen die Botschaft Jesu im GLAUBEN gründet, dass der auferstandene HERR mit uns im Alltag unterwegs ist, uns zur LIEBE befähigt und uns sendet.
Gelebter Glaube bedeutet Wandlung. Wandlung der Form, weil die Botschaft bleibt. Gelebter Glaube bewirkt die Öffnung unseres Herzens, damit wir SEINE Botschaft täglich neu empfangen und durch unser Leben fruchtbar werden lassen können, so wie Maria.

« zurück