Rückblick 2009

Zusammenarbeit für gemeinsamen Hort besiegelt

Nach der Fertigstellung des Neu- bzw. Zubaus an der Hauptschule der Franziskanerinnen von Vöcklabruck im Herbst 2010 werden alle Rieder HortschülerInnen an einem gemeinsamen Standort betreut. Die Stadtgemeinde Ried, die Franziskanerinnen und die Caritas für Menschen mit Behinderungen haben nun eine dafür notwendige Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

„Der schwere Weg für die Vertragsunterfertigung in den 3. Stock unserer Baustelle steht symbolisch für die vielen, teils langjährigen Schritte zur Verwirklichung aller drei Rieder Horteinrichtungen in unserem Hause“, so Generaloberin Sr. Kunigunde Dr. Fürst und Direktorin Sr. Martina Litzlbauer.

Räumlichkeiten für 10 Hortgruppen in Bau

Derzeit laufen die Arbeiten am Neubau der Hauptschule der Franziskanerinnen. Nach dessen Fertigstellung im heurigen Sommer kann mit dem Abriss der bestehenden HS-Bereiche und dem Neubau für den Hort begonnen werden. Mit Abschluss aller Baumaßnahmen kann im Herbst 2010 – pünktlich zu Schulbeginn – gerechnet werden.

In den Räumlichkeiten werden sechs Hortgruppen der Stadtgemeinde Ried, drei der Franziskanerinnen und eine der Caritas für Menschen mit Behinderungen untergebracht. „Durch diese konstruktive Zusammenarbeit unserer drei Einrichtungen bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen steigt die Qualität des Lebensumfeldes. Die SchülerInnen erfahren zudem durch die gemeinsame Nutzung von zum Beispiel Speisesaal oder Bewegungsräumen eine wesentliche Verbesserung der Integration von beeinträchtigten MitschülerInnen“, erläuterte Bürgermeister Albert Ortig bei dem kleinen Festakt.

Barrierefreies Gebäude

Nicht nur der Caritas-Gruppenraum, sondern auch alle anderen Räumlichkeiten des Gebäudes sind barrierefrei zugänglich. „Ich bin sehr froh, dass Kinder mit Beeinträchtigungen so auch am Geschehen in den anderen Gruppen teilnehmen können“, lobte Mag. Maria Sumereder, Geschäftsführerin der Caritas für Menschen mit Behinderungen.

Unterzeichnung
v.l.: Bgm. Albert Ortig, Generaloberin Sr. Kunigunde Dr. Fürst und Mag. Maria Sumereder mit Vertreten der Stadt und des Ordens bei der Unterzeichnung des zukunftsweisenden Vertrages.
« zurück