Rückblick 2009

Segnungsfeier des Neubaus der Franziskusschulen Ried

Am 5. Oktober wurde der Neubau der Hauptschule der Franziskanerinnen in Ried mit Klassenzimmern und Turnsaal gesegnet, der mit Schulbeginn in Betrieb genommen wurde. Die Segnung fand im neuen Turnsaal im Beisein von zahlreichen SchülerInnen und Ehrengästen statt.
Schuldirektorin Sr. Martina Litzlbauer dankte allen am Bau Beteiligten und vor allem der Ordensleitung und ihren Mitschwestern für die Unterstützung.
Generaloberin Sr. Kunigunde Dr. Fürst bedankte sich beim Land Oberösterreich und der Stadtgemeinde Ried, bei Bürgermeister Albert Ortig für die tatkräftige Unterstützung und Hilfestellung, wodurch dieser Neubau erst ermöglicht wurde. Dank ging auch an das Architekturbüro Zopf aus Salzburg und an die Bauarbeiter, die diesen qualitätsvollen Bau errichtet haben. Sr. Kunigunde bezeichnete die neue Schule als Lebensort, wo Beziehungen gelebt werden und wo Glaubensfragen möglich sind. Gerade als franziskanische Schule ist auch die Rieder Hauptschule dazu da, franziskanische Pädagogik zu vermitteln und zu lehren einander wertschätzend zu begegnen und junge Menschen zu befähigen als Christen in ihrem Leben zu bestehen.
Rieds Bürgermeister Albert Ortig sieht in diesem Neubau einen Ort mit besonderer Bedeutung, Rieds Rolle als Schulstadt wird dadurch weiter hervorgehoben. Er bezeichnete die Hauptschule als besondere Schule, weil hier neben der Wissensvermittlung auch viel Wert gelegt wird auf Sinnvermittlung und Orientierung der jungen Menschen.
Stadtpfarrer Monsign. Hermann Demmelbauer segnete dann den Neubau und die Kreuze für die verschiedenen Räume.
Umrahmt wurde die Feierstunde von Instrumentalmusikerinnen und dem Chor von Schülerinnen der 1. bis 4. Klasse.


Schuldirektorin Sr. Martina


Ehrengäste



SchülerInnen im neuen Turnsaal


Michael, der erste Schüler der Schule, bedankt sich bei Sr. Kunigunde



Gerneraloberin Sr. Kunigunde



Bürgermeister Albert Ortig


Instrumentalmusikerinnen


Stadtpfarrer Demmelbauer

« zurück