Rückblick

Sprungbrett Bildung – 10-Jahr-Jubiläum

Sprungbrett Bildung, eine Initiative der Franziskanerinnen von Vöcklabruck, feiert heuer sein 10-Jahr-Jubiläum. Aus diesem Anlass fand am Samstag, 24. 4., in der Dörflkirche in Vöcklabruck ein Benefizkonzert mit Parts of SINN-FONICS (Orgel: Hubert Hermann Lohr, 1. Violine: Christoph Urbanek, 2. Violine: Wiltrud Fauler, Cello: Eva Urbanek) statt. Generaloberin Sr. Kunigunde Fürst wies in ihrer Einführung darauf hin, dass Bildung ein Schlüssel zum Leben ist, dass Kinder und Jugendliche aus allen sozialen Gruppen im In- und Ausland eine Chance zur persönlichen Entfaltung bekommen sollten.

Im Jahr 2000 aus Anlass 150 Jahre Franziskanerinnen von Vöcklabruck und zum Todestag der Ordensgründerin Sr. Franziska Wimmer (30. 4.) setzte der Orden einen Markstein. Es wurde die „Sr. Franziska Wimmer Bildungsinitiative der Franziskanerinnen von Vöcklabruck“ ins Leben gerufen, die jungen Menschen einen Zugang zu einer ihren Fähigkeiten entsprechenden Ausbildung ermöglichen sollte. 2007 wurde diese Initiative in Sprungbrett Bildung umbenannt. Eine Trägergruppe von Ehrenamtlichen (Sr. Kunigunde, Sr. Emilie, Sr. Christiane, Sr. Teresa, Dir. Mag. Hofer, Dir. Kronlachner, Dr. Penninger, Dr. Übleis, Dir. Wiesmayr) verwaltet die Spendengelder und bürgt dafür, dass jeder gespendete Euro direkt zu den Projekten kommt. Im Lauf der zehn Jahre sind ca. 590.000 Euro gespendet worden, ca. 330.000 Euro wurden ausgegeben. Die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben soll helfen, den „Topf“ so zu füllen, dass die Zinsen für die Zukunft die Hilfe gewährleisten. 20 Projekte konnten seit der Gründung unterstützt werden. Im Inland werden jährlich ca. 30.000 Euro dafür verwendet, um Kinder und Jugendliche in den Bildungseinrichtungen der Franziskanerinnen bei Schulgeld und Hortbeiträgen zu unterstützen. Im Ausland unterstützt Sprungbrett Bildung verschiedenste Projekte: in Kasachstan in Kornejewka Patenschaften für Schüler in der Schule St. Lorenz für abwechslungsreiches und gesundes Essen und Unterstützung von begabten Jugendlichen bei ihrem Studium; in Rumänien wird P. Sporschill in seinem Lehrlingsprojekt geholfen; Schulen in Kaschmir und Nowosibirsk erhalten finanzielle Hilfestellung für Essen, Lehrmittel und Erhaltung des Schulgebäudes. Weiters wurden und werden SchülerInnen und StudentInnen aus der Slowakei, Tschechien, Slowenien, Moldawien, Ukraine und Indien unterstützt. Die Spendenbeiträge kommen zum Großteil von kleinen Spenden, aus Basaren und Verkaufsausstellungen, von der Schwesternwerkstatt im Mutterhaus, von Schulklassen, von der Gruppe MIRA und vielen Einzelpersonen. Die Oberösterreichische Versicherung ist ebenfalls ein Sponsor.

Sr. Kunigunde bedankte sich abschließend bei allen Spendern, bei der Trägergruppe und bei den Musikern, die das Benefizkonzert mit Kirchensonaten von Mozart erfrischend und einfühlsam gestaltet haben. Die zahlreichen Besucher dankten ihnen mit herzlichem Applaus. Der gemütliche Ausklang fand beim benachbarten Brückenwirt statt.

« zurück