Aktuelles

Tolles 100-Jahr-Geburtstagsfest
der Hauptschule der Franziskanerinnen in Vöcklabruck

Großes 100-Jahr-Geburtstagsfest am 26. April in der Hauptschule der Franziskanerinnen in Vöcklabruck. 1911 wurde die Bürgerschule für Mädchen von den Franziskanerinnen gegründet, 1928 wurde sie in eine Mädchenhauptschule umgewandelt. 1980 kam eine Tagesheimschule hinzu, daraus entwickelte sich eine ganztägige Schulform. Und seit acht Jahren gibt es auch Buben an der Schule. Derzeit ist als Jubiläumsgeschenk ein Jubiläumsgarten im Entstehen.

HS-Direktorin Gabriele Sieb konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen, so die Generaloberin der Franziskanerinnen Sr. Kunigunde Dr. Fürst, NR Ing. Heinz-Peter Hackl, den Amtsführenden Präsident des Landesschulrates für Oberösterreich Fritz Enzenhofer, LAbg. Anton Hüttmayr, BH Dr. Martin Gschwandtner, Vöcklabrucks Vizebürgermeister Mag. Christoph Rill, Fachinspektor Karl Asamer, die Bezirksschulinspektoren Dr. Helga Kreuzhuber und Franz Spießberger, BSI i.R. Franz Eitzinger, die Geschäftsführer Bildung und Erziehung Mag. Peter Hollnbuchner und Mag. Johannes Schwarzmann, die Oberin des Hauses Sr. Joachima und die Vertreter des Elternvereins Herrn und Frau Vogl.

Die Wortgottesfeier zum Thema "Säen - pflegen - danken" wurde von Pfarrer Dr. Franz Leitner zelebriert, die gehaltvolle Predigt hielt Sr. Teresa Hametner. Generaloberin Sr. Kunigunde Dr. Fürst dankte den Eltern für ihr Vertrauen in die Schule und hob besonders das franziskanische Schulprofil des rechten und guten Miteinanders hervor, LSR Enzenhofer sieht die Vöcklabrucker Schule als Garant für Wertorientierung, BH Dr. Gschwandtner hob die soziale Kompetenz hervor und Vizebürgermeister Mag. Rill die hohe pädagogische Qualität hervor.

Bunt, interessant, witzig, aber auch kritisch dann das Rahmenprogramm zum Festakt, das das hohe Niveau der Schule gut widerspiegelte. Bestens vorbereitet von ihren Lehrerinnen und Lehrern zeigten Schülerinnen und Schüler hervorragende Darbietungen. Frische und ansprechende Musik, atemberaubende und olympiareife Sportdarbietungen, bestes Theater und flotter Hip-Hop-Tanz standen am kurzweiligen Programm. Inhaltlich ging es um Schöpfungsverantwortung und um Schule, Erziehung, Sport einst und heute.
Besonders das kleine Theaterstück "Wie schade, dass du kein Junge bist!" machte auch nachdenklich, da hier gezeigt wurde, wie groß vor 40, 50 Jahren noch die Benachteiligung für Mädchen und junge Frauen in Schul- und Berufsausbildung war, und wie wichtig daher eine Mädchenschule wie die Hauptschule der Franziskanerinnen von Vöcklabruck zur Änderung dieser benachteiligenden Verhältnisse war.

Aufführende waren ein eigens gegründeter Jubiläumschor mit Schülerinnen der HS und VS der Franziskanerinnen (Leitung Rupert Krichbaum), die Theatergruppen (Leitung Elisabeth Wirleitner und Elisabeth Vorstandlechner), die Tanzgruppe (Leitung Susanne Pflügl, Judith Danter), die Sportgruppe (Leitung Edith Prammer, Josef Lemmerer), eine Bläsergruppe (Leitung Rupert Krichbaum) und eine Instrumentalmusikgruppe aus Lehrerinnen und Schülerinnen.

« zurück