Erste Schwestern in den USA
Boys Town
LA Verna Village
 

Franziskanerinnen im Ausland


Nordamerikanische Provinz - Geschichte

1922 reisten 12 Vöcklabrucker Schwestern unter der Leitung von Sr. Pia Feichtenschlager in die USA. Sie arbeiteten in der Abtei Conception (Missouri) und in Milwaukee (Wisconsin). Einige machten die Lehrerinnenausbildung.

Die Schwestern weiteten ihren Tätigkeitsbereich auf ein Waisenhaus und auf Schulen aus. Bald wurden sie in ihrer pädagogischen Arbeit anerkannt.

Die erste Einkleidung einer Amerikanerin war bereits 1926. In der Folge arbeiteten Schwestern in einem Bubenheim (Boys Town), in Glaubenskampagnen und Bibelkursen. 1935 kauften sie ein Waisenhaus als erstes selbstständiges Mutterhaus in Chillicothe (Missouri). 1946 erwarben sie en kleines Krankenhaus in Marceline und nannten es "St. Francis Hospital". 1964 errichteten sie einen Neubau und verkauften diesen 1979.

1957 wurde das Mutterhaus nach Savannah verlegt, zugleich sorgten sich Schwestern um Alte, Kranke, Notleidende, junge Mütter, HIV-positive Menschen, ein Alten- und Pflegeheim mit angeschlossenen Apartements wurde 1976 aufgebaut: La Verna Village.

2009 erfolgte der Spatenstich für das neue, kleinere Provinzhaus - "Mother Pia Ministry Center", das am 17. Oktober 2010 gesegnet wurde.

 

« zurück