Berufung


Der Weg zu uns

Die Entscheidung Ordensfrau zu werden, ist nicht leicht. Sie mutet gerade heute oft altmodisch ab – wie aus einer anderen Zeit!
Aber das stimmt nicht.

Wer in sich die Sehnsucht nach einem gottbezogenen Leben in einer Gemeinschaft von Frauen verspürt, wer sich mit allen Talenten und Fähigkeiten in die Arbeit für das Reich Gottes einbringen möchte, spürt sicher, dass das Leben in einer Ordensgemeinschaft eine höchst zeitgemäße Lebensform ist.
Der Weg in unsere franziskanische Gemeinschaft gibt genügend Zeit und Raum, sich mit allen Fragen eingehend auseinander zu setzen.

Mutterhaus in Vöcklabruck
Mutterhaus der Franziskanerinnen in Vöcklabruck
  • Voraussetzung für eine Aufnahe ist das vollendete 18.Lebensjahr.
  • Auf die Zeit des ersten gemeinsamen Kennenlernens folgt im Postulat eine Zeit der berufs- und Persönlichkeitsbildung.
    Das anschließende Noviziat ist eine zweijährige Probezeit. Darin wird das religiöse Leben vertieft. Das Kennen- und Verstehenlernen des hl.Franz von Assisi und unserer Gründer sind dabei wichtig.
  • Nach dem Noviziat folgt die Profess. So nennen wir die offizielle Aufnahme in die Ordensgemeinschaft. Dabei verspricht die Schwester durch Gelübde, in Armut, eheloser Keuschheit und in Gehorsam in der Gemeinschaft der Schwestern zu leben und die Aufgaben mitzugestalten.
Franziskanisches Ordensleben - eine Herausforderung - zeitlos aktuell

Wir freuen uns über jeden Kontakt

« zurück