Abschied aus Salzburg

Abschied nehmen aus dem Konvent in Salzburg hieß es für Sr. Mira, Sr. Renée und Sr. Brigitte Ende Juli. Nach 135 Jahren schließt der Orden seinen Standort in Salzburg – die Schwestern übersiedeln ins Mutterhaus in Vöcklabruck bzw. in den Konvent nach Puchheim. Dieser Schritt war aufgrund der geringen Zahl jüngerer Schwestern notwendig. Schon seit längerer Zeit ist in Salzburg keine Franziskanerin mehr als Pädagogin oder in der Verwaltung tätig. Nun werden auf dem Gelände Wohnungen gebaut, um die Alterssicherung der Ordensschwestern zu gewährleisten.

Die Zukunft der Volksschule und der BAfEP ist weiterhin unklar: Stadt und Land Salzburg hatten im Herbst zugesagt, bis 30. Juni eine Entscheidung zu treffen, diese ist bis dato noch offen. Auch für die langjährige Direktorin der Volksschule Elisabeth Schneider-Brandauer ist es Zeit für Neues: Sie wechselt in die Diözese Klagenfurt und übernimmt die Leitung des Seelsorgeamtes.

 

Salzburg (c) EDS

Für das Abschiedsfoto coronagerecht aufgestellt: VS-Direktorin Elisabeth Scheider-Brandauer, Sr. Valeria Hartmair, Sr. Wilburgis Demal, Sr. Mira Priewasser, WB Hansjörg Hofer, Sr. Generaloberin Angelika Garstenauer, Sr. Brigitte Eckerstorfer, Sr. Johanna Pobitzer, Sr. Renée Kiffe, Sr. Christiane Heinz, BAfEB-Direktor Johannes Gruchman (v. l.) Foto © EDS

Schreiben Sie einen Kommentar!