Sr. M. Klara –
Helga Dilg

Sr. Klara wurde am 6. Mai 1939 in Warta an der Eger, im damaligen Sudetenland, geboren und am 27. August 2019 um 03.28 Uhr im Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck im 58. Professjahr vom Herrn heimgeholt.

Helga wuchs als Einzelkind unter der liebevollen Sorge ihrer Eltern auf. 1946 musste die Familie ihr Heim verlassen und wie alle Sudetendeutschen in einem Lager bis zur Aussiedlung nach Deutschland warten. Dort angekommen machte sich die Mutter auf den Weg, um eine Wohnung ausfindig zu machen, und wurde in Königsaue von einer guten Familie aufgenommen. Der Vater – beeinträchtigt durch eine Beinprothese – konnte dort selbständig sein Schneiderhandwerk aus- üben und somit den Lebensunterhalt für die Familie verdienen.

Durch die Vermittlung ihres Heimatpfarrers kam Helga nach Brandenburg, wo sie mit Schwestern unserer Gemeinschaft bekannt wurde und von deren franziskanischer Lebensweise beeindruckt war. Sr. Gilberta vermittelte ihr die Möglichkeit, im Hedwigs-Krankenhaus in Berlin die Ausbil- dung zur Krankenschwester zu machen. Nach dem Staatsexamen stand für sie fest: zurück nach Brandenburg und 1960 Eintritt in den österreichischen Orden.

Nach ihrer Profess am 22. August 1962 begann Sr. Klara ihre langjährige Tätigkeit in der Kran- kenpflege im St. Marienkrankenhaus in Brandenburg an der Havel. Die Zusammenarbeit dort mit den Schwestern aus Österreich war für sie eine besondere Erfahrung. Von 1983 bis 1994 war sie als Oberin auch Mitglied der Krankenhausleitung und konnte ihre Talente hier gut einbringen.

Nach der Übersiedlung der Schwestern in das neu erbaute Provinzhaus leistete Sr. Klara vorerst Pflegedienste im benachbarten Seniorenheim St. Benedikt, bevor sie nach entsprechender Ausbil- dung in die Altenheim-Seelsorge einstieg. Dank ihrer gewinnenden Freundlichkeit und ihrer aus- geprägten Begabung Menschen zu führen, wurde sie zu einer gesuchten Begleiterin, nicht nur für die HeimbewohnerInnen, sondern für viele Menschen in der Pfarre und darüber hinaus.

Nachdem sich Sr. Klara entschlossen hatte, ihren Lebensabend in Vöcklabruck zu verbringen, übersiedelte sie im Juli 2018 ins Mutterhaus/St. Agnes. Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen war ihr auch hier ein wichtiges Anliegen.

Sr. Klara wusste um ihr geschwächtes Herz und ging sehr bewusst und voll Vertrauen das letzte Stück ihres Lebenswegs. Möge Gott sie aufnehmen in das Licht seiner Liebe.

DER HERR SCHENKE DIR DEN FRIEDEN!

BEERDIGUNG am Dienstag, 3. September 2019 in Vöcklabruck

14.00 Uhr Aussegnung in der Aufbahrungshalle und Bestattung in Maria Schöndorf anschließend Auferstehungsgottesdienst in der Kapelle des Mutterhauses

TOTENWACHE am Montag, 2. September 2019 um 19.00 Uhr in der Mutterhauskapelle

Die Franziskanerinnen von Vöcklabruck

Die Angehörigen

Schreiben Sie einen Kommentar!