Menü schließen
    Loading posts...
  • Sr. Angelika Garstenauer (c) Fischbacher

    Sr. Angelika Garstenauer: “Es ist uns ein Anliegen, Menschen zu helfen.”

    12 Jahre “Starthilfe Wohnen” in Vöcklabruck – Steigende Wohnungskosten sind für viele Menschen ein Problem. “Die Mieten und die Betriebskosten sind viel stärker gestiegen als die Einkommen”, berichtete Stefan Hindinger, Leiter der “Mosaik-Wohnungssicherung”, bei einer Pressekonferenz am 3. Mai im Mutterhaus der Franziskanerinnen von Vöcklabruck.

  • Gesegnete Ostern!

    Osterfreude, Osterfrieden, Segen und Mut mögen das Herz froh und zuversichtlich werden lassen.

  • Rainbach im Mühlkreis: Mietwohnungen in der Rosensiedlung spätestens im September bezugsfertig

    Großes Interesse zeigten die BesucherInnen des Tags der offenen Baustelle des Projekts Rainbach Rosensiedlung am 6. April. 18 Wohnungen sind nun bereits vergeben, vier 2-Zimmer-Wohnungen sind noch zu haben.

  • Ukraine - auch wir helfen

    Ukraine: Auch wir helfen

    Ohne den Partner, die Eltern, nur mit dem Notwendigsten im Gepäck die Heimat plötzlich verlassen zu müssen, um die Kinder und sich selbst in Sicherheit zu bringen, ohne die Gewissheit, wo man landen wird, ob einem jemand helfen wird und wie es weitergeht – das ist wohl eine der schlimmsten Erfahrungen, die man machen kann. Hier ist rasche und unbürokratische Hilfe notwendig…

  • Mutterhaus der Franziskanerinnen von Vöcklabruck (c)Klosterblume

    Ukraine: Auch Franziskanerinnen von Vöcklabruck beherbergen Menschen auf der Flucht

    Die Ordensgemeinschaften in Österreich engagieren sich seit der ersten Minute des Krieges in der Ukraine: Hier in Österreich, vor Ort in der Ukraine, an den Grenzen und in den Nachbarländern. Insgesamt stellen die Ordensgemeinschaften österreichweit aktuell rund 1.000 Plätze zur Verfügung, weitere Unterkünfte kommen laufend hinzu. Auch im Mutterhaus in Vöcklabruck ist bereits eine Familie eingezogen…

  • Sr. Angelika Garstenauer (c) Fischbacher

    Weltfrauentag 2022: #frauenfragen zum Nachdenken

    Was gibt dir Kraft? Wer bist du? Wer ermutigt dich? Woran glaubst du? Wann warst du das letzte Mal stolz auf dich? Warum? Wie lebst du deine Berufung? Wofür bist du dankbar? Was ist dir wichtig? … Zum Weltfrauentag 2022 am 8. März lancieren die Franziskanerinnen von Vöcklabruck die Aktion #frauenfragen und haben dazu auch besondere Postkarten herausgebracht. „Fragen eröffnen Denk-Räume. Das bewirkt oft mehr als eine einfache Antwort“, erklärt Generaloberin Sr. Angelika Garstenauer.

  • Rollwandertag

    Rollwandertag: eine Brücke zwischen Generationen

    Schon seit vielen Jahren ist er ein fixer Bestandteil der lebenspraktischen Erfahrungen für SchülerInnen des Oberstufenrealgymnasium in Vöcklabruck: der Rollwandertag mit BewohnerInnen des Alten- und Pflegeheims St. Klara.

  • Buch "Gesichter des Glaubens"

    Buch: „Gesichter des Glaubens – Hände der Hilfe“

    Am 3. Februar präsentierten VertreterInnen der Ordensgemeinschaften Österreich und der ARGE der Ordensspitäler Österreichs „Gesichter des Glaubens – Hände der Hilfe“. Das Buch gibt erstmals einen umfassenden Einblick in die jahrhundertelange Tradition und in die besondere Seele der 23 Ordensspitäler. Auch das Krankenhaus St. Josef in Braunau, vertreten durch Krankenhausoberin Sr. Katharina Franz und Sr. Gisela Wiesinger, wird vorgestellt.

  • Sr. Teresa Hametner

    Unterschiede machen unser Leben reicher

    Vieles wird geschrieben über die verschiedenen Generationen – Generation Z, Generation Y, Digital Natives, Millennials, Babyboomer, Generation Silent (Weltkriegsgeneration)… und wie sie alle heißen. Es gibt sie auch im Kloster.

  • Seniorenheim, 3-"Welten-Modell

    Bewahren oder Verändern?

    Warum sich Seniorenheime weiter entwickeln müssen und wohin die Reise geht. „Eigentlich wünschen wir uns, dass alles besser wird. Nur verändern soll sich dadurch nichts!“ Dieser widersprüchliche Wunsch deutet an, dass wir alle einen Bewahrer in uns tragen.
    Lassen Sie uns einen Gedankensprung machen und uns – unseren beruflichen Alltag betreffend – die Frage stellen: Was bewahren wir? Es sind die Abläufe, Strukturen, Zuteilungen, Zuständigkeiten, aber auch Sonderstellungen, Privilegien etc., an denen wir festhalten.